Saftfasten

Die Erkenntnis über saftfasten: 3 wichtige Erkenntnisse eines Selbstversuchs

Bedauerlicherweise nimmt die Erkrankung von Diabetes mellitus beständig zu. Kontinuierlich mehr Personen jammern über zu große Zuckerwerte und sind zuerst über eine Diagnose erstaunt. So war es ebenso bei mir. Die Blutzuckerwerte waren weit gravierender, als der Blutzuckerspiegel eigentlich sein sollte. Mein Mediziner riet mir erwartungsgemäß zu einer Änderung der Lebensgewohnheiten.
Eigene Konventionen mussten angemessen geändert werden und ich solle angemessener auf mich achten. Am Anfang hielt ich die Rede für überbordend und vernachlässigte die weiseen Handlungsanweisungen. Was konnte ich schon mit Hilfe von einem mir ans Herz gelegten Blutzuckertagebuch lancieren? Ohnedies bin ich nicht der disziplinierteste Typ und ständige Vermerke sind ein für alle Mal nicht mein Ding.

Selbstredend bin ich mir darüber bewusst, dass es inzwischen reichlich Diagnosesysteme und Apps gibt. Sie sollen zu diesem Zweck beisteuern, dass man seinen Zuckerspiegel auf Standardwerte setzen kann. Aber auch technische Apparate lehnte ich kürzlich noch ab. Allerdings dermaßen viel schon vorab: Mein Umdenken hat sich gelohnt und ich bin für den maßgeblichen Erfolg verbunden.

Wiederholendes Blutzuckerspiegel messen gehört zu dem üblichen Alltag

So diffizil, wie sich etliche ein Gerät zur Messung des Blutzuckers einbilden, ist es wirklich nicht. Natürlich, übung macht den Meister. Aber dank des neuzeitlichen Fortschritt wird es den Betroffenen deutlich müheloser gemacht. Ich habe angenommen, dass man das Karma annehmen muss und den idealen Umgang aufspüren muss.

Die Tabelle des Blutzuckerwerts bringt bereits Überblick. Darin werden jene Blutzuckerwerte bildhaft visualisiert und einer vergleicht seine zu hohen oder auch zu niedrigen Werte des Blutzuckers. Jene Informationen können logischerweise ebenso schwanken.
Zu Beginn war das bei mir eingetreten. Die Ernährung, sportliche Aktivitäten oder Stress spielen dabei natürlich eine entscheidende Rolle.
Seit dieser Zeit habe ich mich an das tägliche Klären der Werte des Blutzuckers angepasst. Das geht zügig und ist auch in keiner Weise schwer. Selbst auf Reisen oder auf Achse handhabe ich heutzutage die Lageen gut.

Den Blutzuckerspiegel zu verkleinern ist wichtig

Ich bestimme die Blutzuckerwerte vor dem Dinieren und nach dem Dinieren. Diese Beharrlichkeit ist unausweichlich erforderlich. Ein Fehlverhalten kann bekanntlich tragische Konsequenzen auf das eigene Befinden haben. Messe ich den Zuckerspiegel nüchtern, so sind jene Blutzuckerwerte erwartungsgemäß viel geringer als nach dem Schlemmen.
Die Normalwerte des Blutzuckerspiegels bewegen sich dabei im Bereich 60 und 100 mg/dl vor dem Essen. Nach dem Speisen hat der Blutzuckerspiegel die Sollwerte von näherungsweise 90 bis 140 mg/dl. Somit steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Speisen folglich bei jedem Menschen an. Doch meine Blutzuckerwerte sind wesentlich höher und deshalb ist die konstante Überprüfung unentbehrlich.

Zeitweilige und langanhaltende Blutzuckerwerte

Solange wie eine Diabetes diagnostiziert wird, zieht der Doktor die kurzzeitigen und genauso die permanenten Werte des Blutzuckers herbei. Daraus kristallisiert sich ein umfassendes Abbild und der Erkrankte erfährt konkrete Informationen zur entsprechenden Therapie und der Methoden.

Die Vorzüge von Smartphone Applikationen und Messgeräten

Heutzutage führe ich beispielhaft ein Blutzuckertagebuch. Ich bin zur Erkenntnis gelangt, dass sich der Aufwand doch rentiert. Auf diese Weise erkenne ich jeden Tag ordentlich aufgelistet und kann bewusster reagieren. Obgleich ich nicht wirklich von der fortschrittlichen technischen Evolution bebeistert bin, habe ich inzwischen die Apps für mich gefunden.
Diese helfen mir ganz komfortabel, meinen Blutzuckerspiegel zu kennen und folglich den Blutzuckerspiegel absenken zu können. Seitdem erreicht mein Zuckerspiegel die Sollwerte wesentlich zügiger und für mich komfortabler.

Mein Gerät zur Messung des Blutzuckers ist ebenfalls zum kontinuierlichen Begleiter geworden. Die modernen Geräte sind keinesfalls mehr mit Fabrikaten der Vergangenheit zu kontrastieren. Jene Messgeräte sind viel praktischer und handlicher und demzufolge ganz leichtgewichtig zu mitzuführen. Das saftfasten messen ist gegenwärtig keine unüberwindbare Hürde mehr.
Weil ich am Anfang meine Werte des Blutzuckers keineswegs seriös nahm und die Tabelle des Blutzuckerwerts als abkömmlich mißachtete, ist mir heutzutage die Notwendigkeit klar geworden.

Fazit: Werte des Blutzuckers bestimmen das Wohlergehen

Sogar wenn mein Blutzuckerspiegel die Normalwerte von sich aus keineswegs erlangt, vermag ich mit geeigneten Hilfsmitteln heutzutage ein wirklich gutes Leben führen. Ich habe unwesentliche Schmälerungen mehr und verlebe die Erlebnisse schlussendlich wiederholt weit aktiver. Ich bin zu folgenden Abschließenden Gedanken gelangt, dass:

  • – ein Gerät zur Messung des Blutzuckerspiegels und eine Blutzuckertabelle unentbehrlich nötig sind
  • – mir das Blutzuckertagebuch hilft
  • – und dass ich auf Apps zum Blutzuckerspiegel messen bauen kann

Der saftfasten gehört zu meinem Leben aber meine Lebensqualität wird nicht beeinträchtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.