Matcha

Eine Wahrheit über matcha: 3 bedeutsame Einsichten eines Selbstversuchs

Dummerweise nimmt eine Krankheit von Diabetes konstant zu. Laufend mehr Menschen trauern über zu große Blutzuckerwerte und sind eingangs über die Krankheitserkennung beunruhigt. So war es ebenso bei mir. Die Blutzuckerwerte waren weit erhöhter, als der Blutzuckerspiegel wirklich aussehen sollte. Der Mediziner empfohl mir wie erwartet zu der Lebensumstellung.
Meine Konventionen mussten angemessen umgeformt werden und ich müsse angemessener auf mich aufpassen. Eingangs hielt ich den Rat für ausschweifend und ignorierte die bedachten Worte. Was sollte ich schon mit Hilfe von dem mir vorgeschlagenem Blutzuckertagebuch herbeiführen? Sowieso bin ich nicht der ordentlichste Mensch und stetige Vermerke sind fraglos nicht meine Stärke.

Selbstverständlich bin ich darüber im Bilde, dass es mittlerweile massenhaft Diagnosesysteme und Smartphone Applikationen gibt. Solche sollen zu diesem Zweck zusteuern, dass einer seinen Blutzuckerspiegel auf Werte im Normbereich einstellen kann. Doch auch technische Gerätschaften lehnte ich kürzlich noch ab. Nur so viel schon im Vorhinein: Mein Neuer Denkansatz hat sich gelohnt und ich bin für den ausschlaggebenden Schritt dankbar.

Gleichmäßiges Zuckerspiegel bestimmen gehört zu dem alltäglichen Alltag

So umständlich, wie sich viele ein Blutzuckermessgerät einbilden, ist es eigentlich nicht. Freilich, aller Anfang ist schwer. Doch dank des heutigen Geschehen wird es den Leidtragenden deutlich einfacher gestaltet. Ich habe angenommen, dass einer sein Karma annehmen muss und einen idealen Weg finden sollte.

Eine Tabelle des Blutzuckerwerts schafft bereits Linderung. Darin werden die Blutzuckerwerte anschaulich visualisiert und man kontrastiert die zu hohen oder auch zu niedrigen Werte des Blutzuckers. Jene Informationen können de facto auch schwanken.
Am Beginn war dies bei mir eingetreten. Die Ernährungsweise, sportliche Aktivitäten oder Belastung spielen dabei natürlich eine entscheidende Rolle.
Seit dieser Zeit habe ich mich an das laufende Klären meiner Werte des Blutzuckers gewöhnt. Das geht geschwind und ist ebenso nicht schwierig. Selbst auf Trips und unterwegs meistere ich gegenwärtig die Sachlageen manierlich.

Den Zuckerspiegel zu mindern ist wichtig

Ich messe meine Blutzuckerwerte vor dem Essen und nach dem Dinieren. Die Ausdauer ist unentbehrlich zwingend. Ein Abweichendes Verhalten kann schließlich tragische Konsequenzen auf das eigene Befinden haben. Messe ich den Zuckerspiegel mit leerem Magen, so sind die Werte des Blutzuckers verständlicherweise viel geringer als nach dem Schlemmen.
Jene Normalwerte des Blutzuckerspiegels befinden sich dabei im Bereich 60 und 100 mg/dl vor dem Essen. Nach dem Speisen hat der Blutzuckerspiegel die Sollwerte von näherungsweise 90 bis 140 mg/dl. Demzufolge steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Speisen demzufolge bei jedem Menschen an. Nur meine Werte des Blutzuckers sind weit erhöhter und deshalb ist die ständige Kontrolle nicht mehr wegzudenken.

Temporäre und langanhaltende Werte des Blutzuckers

Solange wie eine matcha-Erkrankung diagnostiziert wird, zieht der Doktor die kurzzeitigen und gleichermaßen die dauernden Werte des Blutzuckers heran. Daraus ergibt sich ein umfassendes Abbild und der Betroffene erfährt konkrete Informationen zur jeweiligen Behandlung und der Methoden.

Die Vorzüge von Smartphone Applikationen und Messvorrichtungen

Heutzutage führe ich musterhaft ein Blutzuckertagebuch. Ich bin zur Einsicht gelangt, dass sich der Aufwand doch rentiert. Auf diese Weise erkenne ich jeden Tag aufgeräumt aufgelistet und kann bewusster stellung nehmen. Obgleich ich eigentlich nicht von der modernen technologischen Weiterentwicklung angetan bin, habe ich inzwischen die Smartphone Applikationen für mich aufgespürt.
Die helfen mir ganz komfortabel, den Blutzuckerspiegel zu kennen und deshalb den Blutzuckerspiegel heruntersetzen zu können. Seit dem Zeitpunkt erreicht der Zuckerspiegel die Sollwerte wesentlich zügiger und für mich bequemer.

Das Gerät zur Messung des Blutzuckerspiegels ist ebenso zum kontinuierlichen Gefährten geworden. Die aktuellen Geräte sind keineswegs mehr mit Typen der Geschichte zu vergleichen. Die Messgeräte sind viel kleiner und griffiger und in Folge dessen völlig leichtgewichtig zu mitzuführen. Das Blutzuckerspiegel messen ist nun keine unüberbrückbare Behinderung mehr.
Weil ich ursprünglich die Blutzuckerwerte in keiner Weise ernsthaft nahm und eine Tabelle des Blutzuckerwerts als abkömmlich mißachtete, ist mir jetzt die Bedeutung bewusst geworden.

Schlussbemerkung: Blutzuckerwerte festlegen das Wohl

Auch wenn der Zuckerspiegel die Normwerte von allein keineswegs erlangt, kann ich mit passenden Hilfsmitteln mittlerweile ein sehr entspanntes Leben fortführen. Ich habe kaum Beschränkungen mehr und erlebe die Unternehmungen letztendlich wieder viel unbeschwerter. Ich bin zu folgenden Abschließenden Gedanken gekommen, dass:

  • – das Gerät zur Messung des Blutzuckerspiegels und die Tabelle des Blutzuckerwerts unvermeidlich wichtig sind
  • – mir ein Tagebuch für Blutzuckerwerte hilft
  • – und dass ich auf Smartphone Applikationen zu dem matcha erfassen bauen kann

Der matcha gehört zu meinem Leben aber meine Lebensqualität wird nicht beeinträchtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.